?

Log in

Vorherige 10

5. Jan 2009

adanna

Gute Seite

Eine interessante und gute Seite:


http://www.vegetarische-rezepte.com

1. Aug 2008

strassenhund

Kartoffeln

In letzter Zeit habe ich eine große Vorliebe für rohe Kartoffeln entwickelt. Ich kann den unterschiedlichen Geschmack verschiedener Sorten sehr fein wahrnehmen und empfinde die rohen, geschälten Knollen als absolute Delikatesse. Zudem lösen sie bei mir, im Gegensatz zu gekochten (die ich trotz allem liebe) keinen Schluckauf aus. Angeblich sind rohe Kartoffeln auch äußerst hilfreich bei übersäuertem Magen, auch wenn ich dies noch nicht praktisch ausprobieren konnte. Wikipedia sagt Folgendes zum Nährstoffgehalt dieser köstlichen Wunderknollen.

Kartoffeln und was sie enthaltenCollapse )

30. Jul 2008

strassenhund

(kein Betreff)

Sorry, falls das ein bisschen aggressiv rüberkommt, aber ich würd gern mal eure Ansichten dazu wissen:

Warum sind eigentlich WIR diejenigen, die sich immer rechtfertigen müssen? Ich meine, schließlich sind wir nicht diejenigen, die das massenhafte überflüssige Morden von Tieren unterstützen und befürworten. Es ist geradezu bizarr! Das ist ähnlich, als müsse man sich rechtfertigen, weil man nicht, wie es normal wäre, auf Passanten schießt (nicht, dass es normal wäre, aber ist halt nur ein Beispiel)!

Ich denke, vielen (nicht allen) Fleischessern fehlt einfach ein gewisses logisches Denkvermögen, oder sie haben es zwar, wollen es jedoch nicht wahrhaben.

Und in meinen Augen gibt es keinen Grund, sich für eine friedliche, respektvolle, umweltbewusste und sich-selbst-bewusste Lebensweise zu rechtfertigen. Eher sind es die anderen, die sich rechtfertigen müssen!

Man kann ja im Notfall Fleisch essen, aber wo gibts hier einen Notfall? Der einzige Grund, in der Zivilisation Fleisch zu essen, ist Genusssucht, und DAFÜR Lebewesen leiden zu lassen, geht mir einfach zu weit, als dass ich lächelnd drüber hinwegsehen könnte.

Verzeiht mir, falls das zu krasse Worte waren.

29. Jul 2008

alex_ex

100 Jahre Welt-Vegetarier-Kongress

http://www.tagesschau.de/inland/vegetarierkongress100.html

20. Jul 2008

alex_ex

Vegetarische Küche aus Korea und Indien

Hallo zusammen,

warum denn ist dieses Community etwas... äh... eingefroren? Wie auch immer - ich möchte gerne die Freude an den zwei von mir frisch erworbenen vegetarischen Kochbücher mit euch teilen. Ich muss dazu noch sagen, dass ich sehr skeptisch den Kochbücher gegenüber bin. Denn diese bieten oft nicht mehr als eine Internet-Recherche.

Das erste Buch heißt "Koreanisch vegetarisch", und mit diesem Buch ist mein Skesis gebrochen worden. Es hat mir so gut gefallen, dass ich mir ein Quasi-Geschwister-Buch "Indisch vegetarisch" geholt habe. Über die beiden Bücher kann ich folgendes sagen: sie sind von den Menschen geschrieben worden die ziemlich gut wissen worüber sie reden. Die Hauptautorinnen sind in den jeweiligen Ländern geboren und sind mit ihren Heimat-Landesküchen bestens vertraut. Allerdings, sind die Bücher auf die Leser bzw Hobbyköche in Deutschland bestmöglich angepasst. Es gibt bspw Tipps und Hinweise zum Einkauf der nötigen speziellen Zutaten in Deutschland, oder sogar Adaptionen auf die deutsche kulinarische Umgebung. Es gibt auch einen Übersicht über die Grundzutaten und Gewürze.

Schöne authentische Bilder und Rezepte für Gerichte aus Reis, Tofu, Auberginen, Chinakohl, Kartoffel, usw und so fort. Nur weiter zu empfehlen!

Yi Yang-Cha Burike + Möller, Armin E. "Koreanisch vegetarisch"


Issar, Sushila + Kopecky, Mrinal "Indisch vegetarisch"

11. Jul 2008

adanna

(kein Betreff)

Hei!

Sagt mal, kennt ihr ein gutes vegatarisches Kochbuch? Und wenn ich einen Anspruch daran stellen darf, dann eines mit Gerichten nach Saison? Gibts sowas? Sicherlich. Vielleicht hab ich ja Glueck und einer von euch kennt eines ... ?

8. Dez 2007

lovelyseaside

(kein Betreff)

Hallo! Entschuldigung, ich lerne Deutsch noch!Ich bin veganer und Ich gehe zum Duesseldorf im März für 10 Tage. Ich bleibe mit einer Austauschfamilie. Haben Sie irgendwelche Web site mit Informationen oder irgendwelche Ideen auf was zu essen? Danke!!!

30. Okt 2007

eberesche

Rezept ür einen Festtagsbraten

Glutenbraten ( 4 Pers.)

Zutaten: 200 g Gluten pur, 250 ml Wasser, 50 g Haferflocken, 200 ml passierte Tomaten, 1 Zwiebel, 5 EL Tamari, Pfeffer, Salz, Kräuter der Provence o.a.

Zubereitung:
In einer Schüssel die passierten Tomaten mit der pürierten Zwiebel und der Tamari-Sauce sowie den Gewürzen vermengen. Mit dem Wasser die Schüssel auffüllen und Gluten und Haferflocken hinzugeben. Sofort alles gut vermischen und durchkneten. Den Kloß von allen Seiten in einer Pfanne anbraten, dann in eine geölte Kastenform geben, Mit Alu-Folie abdecken und bei 180 ° im Backofen ca 2 Std braten. 


Wird von der Konsistenz her wie ein Hackbraten, aber ist sehr lecker - vor allem mit Senf und herzhaften Beilagen (Sauerkraut, Rotkohl oder andere deftige Sachen, Kartoffeln oder Klößen).

19. Sep 2007

xaracam

interessanter link!

http://www.thieme.de/physioonline/exklusivdemo/kub/2007/kub2007_04.html

30. Mai 2007

kineticbagel

(kein Betreff)

Ich entschuldige mich für mein schlechtes Deutsch: Ich bin Amerikanisch.

Mein Freund ist Veganerin. Sie wird zu Salzburg und Berlins, München, und Hamburgs reisen. Sie spricht Deutsch nicht. Sie wird an traditionellen Restaurants für Abendessen essen. Sie denkt nicht, dass sie Veganerin in Deutschland sein kann. Sie denkt, dass sie wird zurückkehren müssen, Vegetarierin zu sein. Jedoch, würde sie Hilfe auf wie mögen Fleisch (und Milch, und Eier, und Käse, und Butter) in Deutschland zu vermeiden. Können Sie eine Hilfe anbieten? Sie wird das Restaurant wählen können, wo sie Mittagessen isst. Gibt es irgendeinen guten Veganer/vegetarische Restaurants in den Städten?


Vielen Dank für Ihre Hilfe!


Emili

Vorherige 10